Michael JungIn der Zeit nach den Osterferien bis Ende Juli bin ich noch einmal (24 Jahre nach Studienabschluss) Theologie-Student. Die württembergische Landeskirche gibt ihren Pfarrern einmal im Berufsleben diese Gelegenheit, eine zeitlang einige wenige Themen intensiv zu bearbeiten und dabei den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Diskussion wahrzunehmen.

Ich weiss von Kollegen, die ein Semester in Berlin, Wien oder Rom studiert haben. Ich gehe nach Tübingen und bleibe deshalb in Darmsheim wohnen. Ich werde aber (außer der Konfirmation) keine Dienste in der Gemeinde wahrnehmen. Für fast alle Gottesdienste haben wir auswärtige Predigende gefunden. Beerdigungen werden von den Kollegen/innen im Distrikt übernommen, deren Zuständigkeit wochenweise wechselt. Ein Plan dazu liegt im Pfarramt bereit und wird auch auf der Homepage der Kirchengemeinde einsehbar sein. Auch im Religionsunterricht werde ich vertreten.

Neben den Lehrveranstaltungen an der Uni und intensivem eigenem Lesen und Nachdenken, habe ich mir auch diese Dinge vorgenommen:

  • Ich möchte mir regelmäßig Zeit zum zweckfreien Umgang mit der Bibel nehmen.
  • Die eine oder andere Predigt möchte ich ausführlich und über längere Zeiträume als sonst möglich vorbereiten.
  • Meiner Gemeinde und Interessierten möchte ich etwas Anteil an meinen Gedanken und Erfahrungen während der Studienzeit geben - und auch die eine oder Grundfrage des Glaubens einerseits einfach und allgemeinverständlich andererseits aber in der nötigen Differenziertheit entfalten. Dazu habe ich unter www.glauben-denken.de einen Blog aufgesetzt.

Ich freue mich auf diese Zeit und danke allen, die durch ihren kollegialen oder ehrenamtlichen Einsatz dazu beitragen, dass ich einige Wochen in meinem Dienst entbehrlich sein kann.

Zum Seitenanfang